22. Juni 2015

Trotz Regen Laufen gehen – warum das Joggen bei Regen seine Vorteile hat.

Die einen gehen unabhängig von Wind und Wetter einfach immer laufen, die anderen bevorzugen das Joggen im Sonnenschein. Doch Laufen an Regentagen hat seinen ganz eigenen Charme.

Gääähn – da ist er wieder und einfach nicht tot zu kriegen: der Spruch „es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung!“

Läuft man aber bei Regenwetter durch den Wald, über Feld und Wiesen, durch Parks oder Wohngebiete, so begegnen einem meist keine oder nur wenige Läufer. Dabei sind es dieselben Strecken, die bei schönem Wetter – ich bitte das Wortspiel zu entschuldigen – geradezu „überlaufen“ sind. Entweder zu wenige Läufer kennen den eingangs erwähnten Standard-Spruch, oder aber er reicht nicht aus, um Schönwettersportler zu überzeugen.

Warum das Laufen im Regen auch seine schönen Seiten hat und was es dabei zu entdecken und zu berücksichtigen gilt, damit beschäftigt sich der Artikel:

»  Laufen bei Regen

Laufen bei Regen

BLÄTTERN INNERHALB DER AKTUELLEN RUBRIK

  • VORHERIGE SEITE
  • NÄCHSTE SEITE
  • «
  • »